Home Impressum




Doppelsitziges Hochleistungs-Segelflugzeug der 20m-Klasse

Konzept
Bereits seit mehreren Jahren beschäftigen wir uns mit der Idee eines vollkommen neuen Doppelsitzerkonzepts für die 20 m-Klasse.

Ziel unserer Überlegungen war es, ein Segelflugzeug zu entwickeln, das neue Akzente in der weltweit immer populärer werdenden 20 m-Doppel­sitzer-Klasse setzt. Ein Segelflugzeug für all die Freunde des doppelsitzigen Flie­gens – leistungsfähig, handlich und in allen Motorisierungsoptionen erhältlich. Dabei sollte ganz klar die Freude des Fliegens im Vordergrund stehen.

Um dies zu erreichen, wird der ARCUS einen grundlegend neuen Flügel mit Wölb­klappen erhalten. Bei der Profilwahl, der Flügelgeometrieauslegung, aber auch bei den Konstruktionsverfahren sind von Anfang an ganz neue Wege beschritten wor­den. Moderne Rechen- und Simulationsprogramme, gepaart mit bewährten Mess­verfahren und zuverlässigen Erfahrungswerten, ermöglichen bereits im Vorfeld Op­timierungsmöglichkeiten in bisher nie dagewesenem Umfang.

Herauskristallisiert hat sich dabei ein sehr formschöner, hochgestreckter und vor allem sehr markant zunächst nach vorne und weiter außen dann nach hinten gebogener Tragflügelgrundriss, der den Namen ARCUS (lat. = "der Bogen") geradezu herausforderte.

Profilentwicklung und Auslegung
Neben der Flugleistung wurde bei diesem Entwurf ein besonderes Augenmerk auf die Flugeigenschaften gelegt. Mit wohl­proportionierter Flügelfläche und der darauf abgestimmten Aerodynamik wurde viel Wert auf bestmögliches Handling und Steigvermögen auch bei höherer Flugmasse gelegt. Dazu trägt besonders die Wölbklappe bei. Insbesondere beim Eigenstart wird das zusätzliche Ca durch die Wölbklappe zum problemlosen Abheben unverzichtbar sein. Darüber hinaus wird die über die ganze Spannweite gehende, als Flaperon ausgelegte Wölbklappen-/Querruder-Kombina­tion für enorme Wendigkeit sorgen.
In enger Zusammenarbeit mit Dr. Werner Würz wurde der erste Profilentwurf grundlegend überarbeitet und an die geforderten Punkte angepasst. Gleichzeitig wurde der ursprüngliche Tragflügelgrundriss in Zusammenarbeit mit Jan Himisch und Prof. Dr. Karl-Heinz Horstmann vom DLR Braunschweig optimiert. Um die spezifischen aerodynamischen Anforderungen an den entsprechenden Stellen des Tragflügels zu erfüllen, werden 6 verschiedene Flügelprofile eingesetzt.  Durch eine enge und ergiebige Zusammenarbeit zwischen Werner Würz, den DLR-Abteilungen in Braunschweig und Göttingen, Prof. Mark Maughmer und Schempp-Hirth konnte der Arcus-Flügel hervorragend an die gestellten Anforderungen angepasst werden.

Rumpf
Beim Rumpf werden wir auf das neue "L"-Cockpit, wie es bereits beim neuen NIMBUS-4DLM und beim DUO-DISCUS-xL realisiert ist, zurückgreifen. Das Kun­denfeedback über dieses in Bezug auf Ergonomie-, Sicherheits- und Platzverhält­nisse vollkommen neu ausgelegte Cockpit ist überwältigend gut, so dass hier keine Wünsche offenbleiben sollten.
Um den Komfort abzurunden, ist das gefederte Fahrwerk des DUO-DISCUS-xL mit dem leichten und sehr gut bremsbaren Beringer-Rad vorgesehen.

Leistung
Es ist gewiss verfrüht, bereits jetzt konkrete Angaben über die Leistungsfähigkeit zu machen. Die Eckdaten und erste Überschlagsrechnungen lassen jedoch Interessantes erwarten.

Varianten
Den ARCUS wird es neben dem reinen Segelflugzeug in mehreren Antriebsvarianten geben.

Turbo
Bewährtes Oehler-Turbo-System mit Solo 2350-Motor mit dem neuen automatischen ILEC-Bedienteil.

Eigenstarter/Verbrennungsmotor
Hier steht ein neu entwickeltes Antrieb System von Binder (Solo 2625-02i) mit elektronischer Einspritzung zur Verfügung, mit dem wir ein überdurchschnittliches Abhebe- und Steigverhalten erwarten.

Eigenstarter/Elektroantrieb
Als Besonderheit bieten wir auch eine elektrische Alternative an, die in Kooperation mit der Fa. Lange Aviation in Zwei­brücken eingebaut und betreut wird.

 
 

Spannweite

20m

Flügelfläche

15,60m²

Streckung

25,7

Leergewicht S

ca. 430kg

Höchstgewicht

800 kg

Höchstgewicht T/M

800kg

Gleitzahl

ca. 50

 

 

...mehr Infos

 

 
 
 
 

Copyright © 2006 Schempp-Hirth Flugzeugbau GmbH, Kirchheim unter Teck, Germany.