Mit dem Jet nach Hause.

Mit dem Jetantrieb (System Käppeler) steht eine kleine, handliche Heimweghilfe zur Verfügung, die einfach zu bedienen ist, dabei klein und leicht ist und schnell startet.

Das System wurde speziell für den Ventus-2cxa entwickelt und ist nur für dieses Flugzeug erhältlich. Neben dem Turbo-Antriebssystem (nach Prof. Oehler) bietet Schempp-Hirth damit eine Heimkehrhilfe, die speziell auf die Anforderungen von Wettbewerbspiloten zugeschnitten ist.

Klein und leicht.

Die Erhöhung der Zusatzmasse durch die Motorisierung mit dem Jet-Antrieb beträgt nur wenige Kilogramm. Aufgrund seiner kompakten Bauweise lässt sich das Käppeler-System mit der Turbine PSR-T01 einschließlich eines Rumpftanks sogar im Ventus-2cxa unterbringen. In dieser Minimalkonfiguration ist die Reichweite im Kraftflug immer noch ausreichend, um einen nahen Flugplatz zu erreichen. Beschränkt sich der Pilot auf eine solche Reichweite beim Flug mit Triebwerksunterstützung, so ist die Gesamtmasse des Systems im Vergleich zu anderen Heimkehrhilfen unschlagbar niedrig.

Auf Wunsch sind auch Zusatzkraftstofftanks in den Tragflügeln erhältlich, mit denen die mögliche Reichweite deutlich gesteigert werden kann.

Kraftstoff- und Stromanforderungen

Als Kraftstoff dient ein Gemisch aus Kerosin (JET A1) und einem speziellen Öl für die Verwendung in Jettriebwerken. Die Stromversorgung des Triebwerkssystems erfolgt in einem eigenen Stromkreis durch eine separate Batterie.

Einfache Bedienung.

Die Bedienung des Jet Antriebs durch den Piloten ist dank der JET-Control Triebwerkssteuerung weitgehend automatisiert und für Bedienfehler unanfällig: Das Ausfahren und Starten der Turbine ist bis zu einer Geschwindigkeit von 100 km/h erprobt und erfolgt über einen einzigen Schalter. Die Leistungseinstellung bei laufender Turbine geschieht über einen Drehknopf. Die Triebwerkssteuerung überwacht die wesentlichen Triebwerksparameter und verhindert das Überschreiten der zulässigen Höchstdrehzahl.

Der Triebwerksschub der Turbine steht im gesamten zugelassenen Geschwindigkeitsbereich zur Verfügung. Damit kann der Pilot zwischen einer max. Steigrate vergleichbar mit dem Turbo-Antriebssystem (nach Prof. Oehler) bei einer Fluggeschwindigkeit von ca. 95 km/h oder einem horizontalen Reiseflug mit bis zu 150 km/h wählen.

Das Einfahren des Triebwerks erfolgt nach dem Abschalten und Herunterkühlen der Turbine ebenfalls automatisch.

Für den Betrieb als reines Segelflugzeug ist der Ausbau der Turbine bei Bedarf mit wenigen Handgriffen möglich.

Galerie

Flugzeuge mit Jet Antrieb:


Außenlandungen vermeiden, aber konsequent leicht und klein: Mit dem Jetantrieb einer kleinen, versenkbaren Turbine kann auch der Ventus-2cxa mit einer effizienten Heimweghilfe ausgerüstet werden.