Eine Idee setzt sich durch.

Schempp-Hirth-Flugzeuge mit Turbo-Antriebssystem (nach Prof. Oehler) sind die technologisch brillante Verwirklichung einer Konzeption, die als Alternative zu selbststartenden Motorseglern schon von Wolf Hirth anerkannt worden war.

Einfach und fehlersicher zu bedienen, unkompliziert aufgebaut, geringes Zusatzgewicht und wenig Wartungsaufwand - das seit über 20 Jahren bewährte Prinzip des Turbo-Antriebs mit 5-Blatt-Propeller hat sich fest im Markt etabliert und viele Freunde gefunden.

Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten.

In erster Linie für die Überbrückung von thermisch schwachen Gebieten und zur Vermeidung von Außenlandungen ausgelegt, erweitert das System die Einsatzmöglichkeiten Ihres Flugzeugs enorm. Einige Beispiele sind der Einsatz nach einem Auto-, Winden- oder Flugzeugschlepp oder der Einstieg in eine Welle. Auch im Wandersegelflug hat dieses System schon vielen Piloten tolle Erlebnisse ermöglicht.

Optionen

Bei Doppelsitzern kann durch ein optionales weiteres Bedienteil für den hinteren Sitz das Triebwerk auch von dort bedient werden. Der hintere Sitzt kann so auch zum Sitz des verantwortlichen Luftfahrzeugführers bestimmt werden.

Alle mit Turbo-Antriebseinheit ausgerüstete Flugzeuge können bei Bedarf durch den in kurzer Zeit möglichen Ausbau des Antriebs in ein reines Segelflugzeug zurückgebaut werden. 

Eine Stromversorgung (12 V) ist nur für den Spindelantrieb, die Kraftstoff-Zusatzpumpe und die ILEC Multifunktions-Triebwerkssteuerung erforderlich.

Einfache Inbetriebnahme.

Der SOLO Zweizylinder-Zweitakt-Motor wird durch eine elektrische Spindel mit Gasfederunterstützung aus- und eingefahren. Anlasser, Choke oder Gashebel sind nicht erforderlich - der Motor springt, je nach Flugzeug, schon bei um die 100 km/h durch den Windmühleneffekt der untersetzten und lärmoptimierten Vielblatt-Faltluftschraube von selbst an und läuft stets mit der eingestellten vollen Leistung.

Video: Einfache Intbetriebnahme

Einfach ausschalten.

Das Abstellen erfolgt durch Ausschalten der Zündung und Zurücknehmen der Fahrt. Das neue Turbobedienteil TB06 (Doppelsitzer) bzw. TB05 (Einsitzer) erledigt alle weiteren Bedienungsschritte automatisch. Eingefahren wird automatisch nach Triebwerksstillstand ohne Rücksicht auf die Propellerstellung - die Blätter falten sich automatisch ein.

 

Kurzanleitung


1. Zündung ein

Triebwerk fährt aus und die elektrische Kraftstoffpumpe wird aktiviert.

Bei versehentlich noch geschlossenem Brandhahn wird die Warnung "FUEL" angezeigt und ein Warnsignal ertönt.

2. Dekompressionsgriff ziehen und beschleunigen

Die Fahrt sollte 110 bis 120 km/h betragen. Anders als bei einem Zweiblatt-Propeller kommt der Fünfblatt-Propeller durch den Windmühlen-Effekt auch bei geringen Geschwindigkeiten leicht auf Drehzahl.

3. Dekompressionsgriff loslassen

Auf dem Display erscheint ein Bedienungshinweis zum Loslassen der Deko-Betätigung, wenn eine ausreichende Startdrehzahl erreicht ist. 

4. Kraftflug durchführen

Das Triebwerk läuft mit optimaler Leistung, die elektrische Kraftstoffpumpe schaltet nach dem erfolgreichen Anlaßvorgang selbständig ab.                   


Zündung ausschalten.
Das war's. Sonst nichts.

Das Triebwerk wird ausgeschaltet und wird automatisch ein kurzes Stück eingefahren. Die Steuerung wartet dann auf den Stillstand des Propellers und fährt anschließend das Triebwerk vollständig ein.

 

 

Galerie

Triebwerksdaten

  • Zweizylinder
  • Zweitaktmotor in Reihenanordnung
  • Stauluftkühlung
  • Gemischschmierung
  • Gemischregulierung durch zwei Membranvergaser
  • Kontaktlose Magnetzündung
  • Direkter Propellerantrieb
  • Ohne Anlasser
  • Kraftstoffpumpe mit pneumatischem Antrieb
Hubraum 430 ccm
Verdichtungsverhältnis 10 : 1
Zündung Magnetrad SOLO, Zündspule Ducati
Zündkerzen Bosch W5 AC, Elektrodenabstand 0.5 mm
Vergaser SOLO, Niveau-Regulierung Tillotson oder WALBRO
Drehsinn Links, in Flugrichtung gesehen
Kraftstoff 2-Takt-Gemisch, AVGAS 100LL, Superbenzin bleifrei min. 95 ROZ
Schmierung Gemischschmierung 1:40, 2-Taktöl Castrol mineralisch oder synthetisch, oder andere Öle mit Spezifikation JASO FC oder FD
Gewicht 16.8 kg mit Auspuff und ohne Luftschraube
Dauerdrehzahl, -leistung 5.500 U/min bei einer Leistung von 15.3 kW (20.8 PS)
Höchstdrehzahl 6.500 U/min
Empfohlene Drehzahl 5.000 U/min
Leerlaufdrehzahl Nicht möglich, keine Gasregulierung vorhanden
Zylinderkopftemperatur max. 275 °C an den Thermoringen der Zündkerzen gemessen
Kraftstoffverbrauch 8.5 l/h
  • Zweizylinder
  • Zweitaktmotor in Reihenanordnung
  • Stauluftkühlung
  • Gemischschmierung
  • Gemischregulierung durch zwei Membranvergaser
  • Kontaktlose Magnetzündung
  • Propellerantrieb über Riemengetriebe
  • Ohne Anlasser
  • Kraftstoffpumpe mit pneumatischem Antrieb
Hubraum 430 ccm
Verdichtungsverhältnis 12 : 1
Zündung Magnetrad SOLO, Zündspule Ducati
Zündkerzen Bosch W5 AC, Elektrodenabstand 0.5 mm
Vergaser SOLO, Gemischregulierung WALBRO
Drehsinn Links, in Flugrichtung gesehen
Kraftstoff 2-Takt-Gemisch, AVGAS 100LL, Superbenzin bleifrei min. 95 ROZ
Schmierung Gemischschmierung 1:40, 2-Taktöl Castrol mineralisch oder synthetisch, oder andere Öle mit Spezifikation JASO FC oder FD
Gewicht 23.5 kg mit Auspuff und ohne Luftschraube
Untersetzungsverhältnis 1 : 1.56
Dauerdrehzahl, -leistung 6.500 U/min bei einer Leistung von 22 kW (30 PS)
Höchstdrehzahl 6.600 U/min
Empfohlene Drehzahl 6.250 U/min
Leerlaufdrehzahl Nicht möglich, keine Gasregulierung vorhanden
Zylinderkopftemperatur max. 275 °C an den Thermoringen der Zündkerzen gemessen
Kraftstoffverbrauch 14 l/h

Flugzeuge mit Turbo Antrieb:


Sicher nach Hause kommen mit minimalem Zusatzgewicht, einfachster Bedienung und Verlässlichkeit - diese Vorteile bietet auch der Arcus mit der Motorisierungsvariante Turbo.


Der Duo-Discus XLT ist das perfekte Gerät für Flugspaß zu zweit, sei es in Haltergemeinschaften, in der Familie oder im Alltagsbetrieb des Vereins. Einfach zu fliegen, komfortabel, handlich, agil, leistungsstark - und durch den Turbo-Antrieb gehören Außenlandungen der Vergangenheit an.


Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Discus-2cT mit seinen 18m Spannweite, kombiniert mit der einfachen Bedienung der seit Jahrzehnten bewährten Turbo-Heimweghilfe, machen den Discus-2cT zum perfekten Sportgerät für Wettbewerbe oder ambitionierte Überlandflüge, zum idealen Gefährten für den Wandersegelflug - aber auch zum robusten Lieblingsflieger des Vereins.


Handling und Agilität des Ventus-2cxT in Verbindung mit der seit Jahrzehnte bewährten Turbo-Heimweghilfe verschafft zusätzlich die Sicherheit, auf eine riskante Außenlandung und lange Rückholtouren verzichten zu können. Wenn der Aufwind fehlt, kann man sich auf den Turbo verlassen. 

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten kombiniert mit der einfachen Bedienung des Antriebs machen den Ventus-2cxT zum perfekten Sportgerät für Wettbewerbe oder ambitionierte Überlandflüge, zum idealen Gefährten für den Wandersegelflug - aber auch zum robusten Lieblingsflieger des Vereins.