28.11.2017

FES darf wieder fliegen

Nach unserer initialen Mitteilung über aufgetretene Probleme mit FES-Batterien in Flugzeugen unserer Mitbewerber haben wir weitere Informationen versprochen. Sorry dass es jetzt ein wenig gedauert hat - wir wollten jedoch abwarten, bis wir das Okay der Behörden haben.

Gestern erhielten wir nun das EASA Change Approval mit der Nummer 100634863 und unsere mit FES ausgestatteten Flugzeuge dürfen nach den darin beschriebenen Änderungen wieder ohne Einschränkungen fliegen. Wir danken allen für eine großartige grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Lösung dieses Problems, von den Untersuchungsbehörden in Großbritannien, über LBA und der EASA bis hin zu unserem Zulieferer Luka Žnidaršič von LZ Design und natürlich unserem eigenen Ingenieursteam.

Kernpunkte der Änderungen sind verbesserte Batterien, ein redundantes, vom Bedienteil unabhängiges Brandwarnsystem, eine optimierte Firmware für das Bedienteil sowie überarbeitete Handbuchseiten zum Umgang mit dem System und den Batterien. Die Änderungen bewirken einerseits einen verbesserten Schutz der Batterien vor äußeren und inneren Beschädigungen sowie Maßnahmen, die im unwahrscheinlichen Fall, dass es dennoch zu Störungen kommen sollte, frühere Warnungen sicherstellen und einen erheblich besseren Schutz vor Schäden durch überhitzende Batterien bieten.

Flugzeuge, die sich noch in Produktion befinden, werden von uns bereits entsprechend der Änderungsanweisung hergestellt und zugelassen. Für bereits ausgelieferte Flugzeuge werden wir in Kürze eine TM mit Anweisungen zur Durchführung dieser Änderungen publizieren.

Wir freuen uns über diese gute Nachricht, denn wir und unsere Kunden sind nach wie vor begeistert von der Einfachheit und Finesse des OSTIV-prämierten FES-Antriebssystems, bei dem die Grenzen zwischen Segelflug und Segelflug mit Motorunterstützung immer mehr verschmelzen und so völlig neue Flugerlebnisse möglich werden. Im Vereins- und Schulungsbetrieb bietet die simple und schnelle Aktivierung des Antriebs aber nicht nur Komfort und Flexibilität, sondern auch einen nicht zu unterschätzenden Sicherheitsvorteil.