07.11.2017

Helmut Treiber mit Klaus Holighaus Medaille in Gold geehrt

Es erfüllt uns mit Stolz, dass der ehemalige Schempp-Hirth Chefingenieur Helmut Treiber (76, rechts im Foto) vergangenen Sonntag mit der "Klaus Holighaus Medaille in Gold" des Baden-Württemberischen Lufsportverbandes (BWLV) geehrt wurde.

 

Die Medaille soll an den exzellenten Segelflieger, begnadeten Segelflugzeugkonstrukteur und erfolgreichen Unternehmer Klaus Holighaus erinnern, der 1994 bei einem Flug tödlich verunglückte. Mit dem Preis sollen Persönlichkeiten mit herausragenden Verdiensten um den Luftsport ausgezeichnet werden.

Helmut Treiber, der diesjährige Preisträger, hat bei der Einführung von Carbonfaser in den Segelflugzeugbau Pionierarbeit geleistet und war maßgeblich an Konstruktion und Erprobung der berühmten SB8, SB9 und SB10 der Akaflieg Braunschweig beteiligt. Nach dem Abschluss seines Studiums wurde er wichtiger Teil des Schempp-Hirth Ingenieurteams unter Klaus Holighaus und übernahm nach dessen tödlichen Unfall die Leitung dieses Teams, das er bis zu seinem Ruhestand mit großem Erfolg weiterführte. Wir sind dankbar, dass wir in Einzelfällen auf seine Expertise als Berater noch bis zum heutigen Tag zurückgreifen dürfen.

Neben der Konstruktion und Erprobung von Segelflugzeugen war Helmut Treiber auch ein begeisterter Segelflieger, erfolgreicher Wettbewerbspilot und erzielte mehrere nationale und weltweite Rekorde.