05.06.2018

Interview mit Holger Karow

Interview von Holger Karow durch Bernd Weber (SHK) nach dessen Teilnahme am internationalen Segelflugwettbewerb in Hockenheim im Mai 2018

SHK:Zuerst einmal möchten wir Dir zu Deinem 3. Patz beim Quali-Wettbewerb in Hockenheim gratulieren. Bist Du zufrieden mit Deiner Platzierung?
Holger:  

Absolut – das war der erste Wettbewerb, den ich mit dem Ventus Eigenstarter geflogen bin. Dafür, dass ich den Flieger vorher noch nie geflogen bin, konnte ich mich sehr schnell einfühlen. Der Ventus M  gibt einem ein sicheres Gefühl.

 

SHK:Aber zum ersten Platz hat's jetzt doch nicht gereicht?
Holger:

Na gut, Michael und Tobias sind einfach ein höheres Risiko gegangen als ich und wurden belohnt. Das ist unser Sport – aber am Flugzeug lag's sicher nicht.

 

SHK:Wie ist Dein Eindruck vom dem neuen Ventus M?
Holger:

Das wahnsinnig agile und angenehm abgestimmte Kurvenhandling bei 600 kg Abflugmasse. Dabei hatte ich immer das Gefühl ich könnte nochmal 100 kg mehr Wasser mitnehmen. Man sollte aber für die maximale Leistung auf den richtigen Schwerpunkt achten, da musste ich mich in den ersten Tagen noch etwas herantasten. So muss man sich vor dem Flug nicht viel Gedanken über die Menge des Ballasts machen. Die Steigleistung mit maximalem Wasserballast ist dabei sehr beeindruckend. Vielleicht auch weil man das Flugzeug im Kreis sehr eigenstabil, mit wenig Steuerausschlägen fliegen kann und Korrekturen sehr präzise angenommen werden.

 

SHK:Was sagst Du zu dem neuen Motorensystem mit der Trijekt Einspritzung?
Holger:

Das Motorsystem ist bombastisch! Leicht zu bedienen und kraftvoll. Ich kannte bisher nur den Arcus M der solche Leistungsreserven beim Start bietet. Es gab noch ein paar kleine Softwarefehler beim Laden der neue LiFePo Batterien durch den Generator – aber das wird gerade behoben, wurde mir gesagt.

 

SHK:Welchen Eindruck hast Du von dem neuen Cockpit?
Holger:

Die nach oben öffnende Haube, das edle und funktionelle Cockpitdesign und das Raumangebot ist super. Die integrierten Mückenputzflügel sind ein toller Beitrag zur Leistungsoptimierung und funktionieren sehr gut. Dass in diesem schlanken Rumpf auch noch so ein leistungsstarker Motor untergebracht ist finde ich sehr beeindruckend. Komfort und Sportlichkeit finde ich bei diesem Flugzeug extrem gelungen kombiniert.

 

SHK:Das freut uns und unsere Mitarbeiter natürlich. Was ist Dein Fazit?
Holger:Ein guter Wurf! Die eine oder andere Kinderkrankheit macht mir dabei keinen Kopfschmerz. Ich fühle mich wirklich wohl in diesem Flugzeug und bekomme auch ohne Übung in der Thermik ein klares Bild vom Steigen vermittelt. Das Gleiten ist spitze und die sehr schnellen Endanflüge haben mir sehr viel Spass gemacht – ich würde sagen, das Flugzeug ist top in allen Bereichen und hat damit alles um zu gewinnen. Der neue Ventus wird seinen Weg machen. Für mich war es eine tolle Woche in Hockenheim und Danke nochmal für den Flieger!